Nach 54 Jahren hat die Schulmeisterbühne aufgehört.

Wir danken unseren Zuschauern, die uns eine so lange Zeit motiviert haben.

Bitte betrachten Sie die Informationen auf diesen Seiten als "Archivversion".

Adresse dieser Seite: http://www.schulmeisterbuehne.de/archiv/stuecke/2004/
Archiv
Mein Freund Harvey (2004/2005)

Logo der Schulmeisterbühne

AKTUELL in der Saison 2004/2005

Mein Freund Harvey
Titelgrafik Mein Freund Harvey

– Komödie in drei Akten–
von Mary Chase
deutsch von Alfred Polgar

"Warum um alles in der Welt...
warum hat der Hut zwei Löcher?
"
(Prof. Bierbaum)


das STÜCK

Hut von Harvey "Warum um alles in der Welt hat der Hut zwei Löcher?"


Weil er Harvey gehört, dem besten Freund von Eduard P. Meyer. Eduard ist ein wirklich freundlicher, höflicher Mensch, der gern in Gesellschaft ist, allen ihm begegnenden Menschen seine Visitenkarte in die Hand drückt und sie zu einem Drink einlädt. Natürlich geht er nicht alleine aus, in seiner Begleitung ist immer Harvey, der Puka, ein 2,07m großer weißer Hase. Den sieht aber nur Eduard. - Oder doch nicht?

Und da liegt das Problem: seine Schwester Hedwig hält Eduard für krank und will ihn in das Sanatorium von Prof. Bierbaum einweisen lassen.

Doch nun nimmt die Geschichte eine eigenartige Wendung. Wer ist hier eigentlich verrückt?

Eduard oder seine Schwester Hedwig? Oder gar der berühmte Psychiater Prof. Dr. Bierbaum? Oder gibt es Harvey vielleicht doch?

Ein Theaterspaß, in der die Poesie über den Alltag siegt. Eine rasante Komödie, höchst unterhaltsam.


die AKTEURE

Eduard P. Meyer
der Harvey immer sieht
  Helmuth Zurbrüggen
Hedwig Luise Krumbiegel
seine verwitwete Schwester
  Maren Wendt
Veronika
deren Tochter
  Solveig Trimpler bzw.
Johanna Hermanussen
Heinrich Lahnstein
Anwalt der Familie
  Alex Zey
Prof. Dr. Bierbaum
Psychiater, Leiter vom Sanatorium
  Klaus Schnaase
Frau Prof. Dr. Betty Bierbaum
seine Frau
  Bea Lohse-Hermanussen bzw.
Saskia Papke
Dr. Adalbert Voss
Psychiater
  Matthias Valkema
Luise
Oberschwester im Sanatorium
  Insa Valkema
Gustav
Wärter im Sanatorium
  Jan Schnaase
Harvey
ein Hase, ein Puka
  Harvey
     
Regie   Helga Schnaase und Birgit Harders
Regieassistenz   Saskia Papke
Souffleuse   Beeke Stuhr
Licht   Andreas Köhler
Tonbearbeitung   Thomas Körner
Ton   Georg Hermanussen
Bühnenraum   Hartmut Harders und Klaus Schnaase
Kostüme   Birgit Harders und Sabine Körner

Ein was?

Puka, auch Pooka: aus der alten irischen Mythologie. Ein zauberkräftiger Geist in Tiergestalt. Immer sehr groß. Er ist ein weißes, aber boshaftes Geschöpf.


der ORT der Handlung

Eine kleine Stadt in den 1920ern, im Musikzimmer des Meyer'schen Hauses und im Empfangszimmer von Prof. Bierbaums Sanatorium


der AUTOR

Mary Chase: 1907 in Denver/Colorado geboren. Ihre Mutter war irischer Abstammung, was vielleicht die Liebe der Autorin zur irischen Mythologie erklärt. Nach Uni und Tätigkeit als Journalistin heiratete sie 1928. Als Hausfrau und Mutter begann sie Theaterstücke zu schreiben.

Nach zwei kaum beachteten Stücken gelang ihr 1944 mit "Harvey" der Durchbruch. Allein in New York wurde das Stück 1.775 Mal aufgeführt. Für zwei Verfilmungen (1950 und 1972) schrieb sie das Drehbuch.


die AUFFÜHRUNGSRECHTE

liegen beim Verlag Felix Bloch Erben


die TERMINE



Holtsee
Grundschule
Dorfstraße 14
Samstag um 20 Uhr
13. November 2004

Hamburg-Schnelsen
Freizeitzentrum Schnelsen
Wählingsallee 16
Samstag um 20 Uhr
22. Januar 2005



Gettorf
Gemeindesaal
Pastorengang
Samstag um 20 Uhr
05. Februar 2005

Bordesholm
Savoy-Kino
Schulstraße 7
Samstag um 20 Uhr
19. März 2005



Berlin-Spandau
Kulturhaus Spandau
Mauerstraße 6
Samstag um 20 Uhr
30. April 2005

Bistensee
Gästehaus
Dorfstraße 25
Samstag um 20 Uhr
21. Mai 2005



Meldorf
Ditmarsia
Süderstraße 16
Samstag um 20 Uhr
28. Mai 2005



Bild der Galerie Bild der Galerie Bild der Galerie
<<   Galerie   >>
Adresse dieser Seite: http://www.schulmeisterbuehne.de/archiv/stuecke/2004/
Datum des Aufrufs: Sonntag, 23. Juni 2019 um 21:28 Uhr (CEST)